top of page

Woran du merkst, dass dein Nervensystem überfordert ist

Aktualisiert: 14. Sept. 2023


Woher ich weiß, dass dein Nervensystem, während du diese Zeilen überfliegst, mit hoher Wahrscheinlichkeit überfordert ist?

Menschen mit einem dysregulierten Nervensystem sind es gewohnt, alles gleichzeitig zu machen. Es ist das normalste von der Welt zwischen oder auch während zwei Meetings nebenbei bei LinkedIn oder nebenan bei Twitter & Co die wichtigsten News zu erhaschen. Aber auch E-Mails/ WhatsApps schreiben und dabei gleichzeitig zu tele

fonieren, keine wirklichen Pausen einzulegen, viel zu schnell zu essen und bei der

Autofahrt zur Entspannung noch schnell dem neusten Podcast zu lauschen erzeugt Stress. Egal, ob du ihn positiv oder negativ nennst. Entscheidend ist, wie lange dieser Stress schon andauert.

Du meinst jetzt, ich reagiere etwas weltfremd und kenne deinen bis zum Anschlag ausgelasteten Alltag nicht? Diese Art zu denken, kann schon ein Anzeichen dafür sein, dass es bei dir zu einer überhöhten Ausschüttung von Adrenalin und Cortisol kommt. Dein Nervensystem ist süchtig nach Aktion geworden. Bemüht, sein "normales" Level zu halten. Süchtig nach der Ausschüttung von Adrenalin und Cortisol. Es versucht alles, um diesen Zustand zu halten.

Die Ausschüttung von Stresshormone


hält dein Nervensystem im Kampf und Fluchtmodus. Dein körperlicher, seelischer und geistiger Seinszustand besteht zum größten Teil dann aus Daueranspannung. Ganz, ohne dass dir das so richtig bewusst ist. Glückwunsch zu dieser Führungsqualität der neuen Zeit. Auf diesen vier Symptom-Ebenen zeigt sich, ob dein Nervensystem dysreguliert ist. Eventuell kommen dir die aufgeführten Anzeichen bekannt vor. Solltest du dich bei 2-3 Symptome auf längere Zeit wiederfinden, ist es höchste Zeit dich wieder mehr um dich zu kümmern. Diese Signale schickt dir dein Körper, bevor er einen Schritt weitergeht.#

1. Körperliche Ebene: Du atmest flach und nicht in den Bauch hinein, sondern nur in den Brustkorb, dein Kiefer und Nacken sind verspannt, Rückenschmerzen, häufiger Harndrang, gestörte Verdauung, Bluthochdruck, schnelles Essen, Schlafstörungen, Spannungskopfschmerz, innere Unruhe, anhaltende Erschöpfungszustände, nicht abnehmen können, usw.

2. Mentale Ebene: Konzentrationsschwierigkeiten, Aufschieberitis, die Dinge immer eher kritisch sehen, Widerstand gegen neue Dinge, tausend Dinge gleichzeitig machen, in ständiger Alarmbereitschaft sein, Schwarz/Weiß denken, dein Handy/ soziale Medien als kurze Auszeit vom Alltag betrachten, nicht ins Tun kommen, Vergesslichkeit, sich schnell angegriffen fühlen, ängstlich sein, Nervosität, bist leicht reizbar und hast dünne Nerven usw.

3. Emotional/Sozial: Toxische Beziehungen, sich schnell langweilen, ständig auf der Suche nach dem Kick sein, vermehrt oberflächliche Beziehungen leben, Beziehungen in denen man viel und intensiv streitet, schnell aggressiv und wütend werden, kontrollieren müssen, innere Unruhe, schnell überfordert sein, nicht gut große Menschenmengen aushalten können, hörst auf eigene Interessen zu verfolgen (Bücher lesen, Meditation)usw.

4 spirituelle Ebene: Kein Vertrauen in sich und der eigenen Intuition, Kopf und Körper wie getrennt voneinander zu empfinden, sein Handeln von anderen abhängig machen, Selbstsabotage betreiben, Mangel an Kreativität, nicht anecken wollen, Unwahrheit leben, im Kopf sein, schlecht abschalten können, immer von einem Thema sprechen usw. Was kannst du nun verändern, damit du dich langfristig selbst regulieren kannst? Damit der natürliche Fluss von An und Entspannung wieder gegeben ist. Du dein volles Potenzial wieder leben kannst? Und dein Adrenalin wieder für die Kurzstrecke anstatt für die Langstrecke nutzt?

Dafür sollten wir noch mal kurz auf die Wurzel der Ursache schauen. Den meisten Menschen sind die Ursachen für ihr Handeln gar nicht bewusst. Drei große Bereiche sind dafür verantwortlich, warum wir überhaupt so handeln, wie wir handeln. Im Kern ist fehlende Sicherheit die Basis von allen drei Punkten. Im Kampf- oder Fluchtmodus bist du, wenn du dich auf einer bewussten oder unbewussten Ebene nicht in Sicherheit fühlst.

Und das passiert bei:

  1. Schock oder Entwicklungstraumata. Hier reichen schon kleine Episoden aus, um das Nervensystem zu prägen.(kann komplett unbewusst stattgefunden haben)

  2. Andauernder Stress und Leistungsdruck

  3. Unverarbeitete oder unterdrückte Emotionen und Gefühle, die keinen Ausdruck finden. (hier spielt deine Kindheit eine große Rolle)

In der Steinzeit war es der Säbelzahntiger, der dich in diesen Modus gebracht hätte, oder der Ausstoß aus dem Tribe. Heutzutage ist mit Sicherheit nicht mehr nur die äußere Sicherheit gemeinst, sondern die Sicherheit, die du selbst von innen heraus kreieren kannst. Probleme, die aufgrund eines dysregulierten Nervensystems entstehen, lassen sich nicht allein über positive Gedanken oder Gespräche beheben. Der Schlüssel liegt im Körper.

Gerne zeige ich dir eine kurze Übung aus meiner Arbeit, die du immer wieder über den Tag verteilt praktizieren kannst. Es reichen 10 Sekunden pro Durchgang. Sie ist so einfach und unspektakulär, dass dein Nervensystem hier vergebens den großen Kick sucht. 1) Setze dich aufrecht hin. 2) Stelle beide Füße auf den Boden 3) dein Blick ist auf die gegenüberliegende Wand gerichtet. Suche dir einen Punkt, den du mit deinen Augen fixieren kannst 4) bleibe still und versuche dich während der Zeit nicht zu bewegen 5) Fühle nun die Unterlage auf der du sitzt und die Füße auf dem Boden 6) Lenke nun die Aufmerksamkeit auf deinen Atem. Lass Gedanken einfach da sein, aber verfolge sie nicht 7) Beobachte deinen Atem.

8) Atme ganz bewusst tief ein und aus. Solltest du Schwierigkeiten haben, in den Bauch zu atmen, lege eine Hand auf deinen Bauch. 9) Beobachte, was passiert. Wie fühlt sich dieser Zustand an? Wie verändert sich deine Präsenz von Mal zu Mal? Schritt für Schritt wird sich so dein Nervensystem wieder mehr entspannen und du fühlst dich zentrierter, fokussierter, gelöster und wieder mehr in deiner Mitte. Du kannst dich wieder besser fühlen, hast Zugang zu deiner Intuition und auch zur Kreativität. Deine Organe können ihre eigentliche Arbeit wieder verrichten und dein Immunsystem konzentriert sich wieder auf deine Gesundheit. Solltest du Unterstützung auf deinem Weg benötigen, sprich mich gern an. Viel Spaß beim Praktizieren. Ich freue mich auf dein Feedback


Ich bin Katrin und ich helfe dir dabei, die Stimme deines Herzens wieder wahrzunehmen. Deine Intuition. Deine weibliche Kraft. Mit meinen Texten bringe ich eine Saite in dir zum Schwingen, die dir den Weg dahin zeigt. Hin zu deinem wahren Sein.

Damit du ein authentisches und selbstbestimmtes Leben führst.


Du möchtest tiefer in deinen eigenen Prozess einsteigen und hast Interesse daran, mich kennenzulernen? Schreibe mir eine kurze Nachricht und dann können wir gerne einen Kaffee via Zoom zusammen trinken. Ich beantworte dir gerne deine Fragen.


Deine Katrin




39 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Liebe ist ...

留言


bottom of page