Grayscale on Transparent.png

  Je tiefer du fühlst, desto klarer dein Weg

Das bin ich

 

Ich bin Katrin Korndörffer –  Mama, Ehefrau, Mentorin, Künstlerin, Coach, Pippi Langstrumpf im Herzen und einfach Seele.

Ich glaube an die Liebe, und dass wir alle unseren ganz eigenen Weg zum echten Leben finden sollten. Besonders einschneidend war für mich zu erkennen, wie sehr ich von mir, meinem Körper und meiner Essenz getrennt war.

Ich war die meiste Zeit in Gedanken verhaftet. Meinen Körper habe ich damals eher sträflich behandelt. Er sollte funktionieren und kein Ärger machen. Heute weiß ich:  Ich bin nicht meine Gedanken! Mein Kompass ist bei allem, was

ich tue, mein Tempel. Hierüber nehme ich die wirklich wichtigen Informationen wahr -die Intuition. Die Sprache meines Körpers zu verstehen, war hierbei

eines der größten

Herausforderungen und Geschenke.

Katrin Korndörffer

Warum ich das kann?

Ich durfte selbst durch dieses Abenteuer gehen und lernen, das zu erkennen, was wirklich wichtig ist im Leben. Meine Ausbildungen waren ein grundlegendes Fundament für meine Entwicklung. Entscheidende Prägung habe ich durch Menschen erfahren, die mich gedanklich geleitet und mir dabei die Hand gereicht haben.

                                                          Aus Wissen wurde Erfahrung

Mein ganz eigener Weg ging vor über 25 Jahren los. Es gab eine Zeit, in der sich eine tiefe Leere in mir breit gemacht hatte. Ich war wie abgeschnitten von meinen Gefühlen, oft lustlos und meistens sehr müde. Ich hatte wenig Selbstbewusstsein und habe mich nicht willkommen auf dieser Welt gefühlt. Die Lösungen dafür habe ich versucht, im Außen zu finden. Das machte meinen Zustand nicht viel besser.

Lange konnte ich mir nicht erklären, was mit mir los war. Vertraute ich mich jemanden an, bin auf viel Unverständnis getroffen. Das, was ich beschrieb, wurde für normal erklärt. Schließlich hatte ich ja einen schönen Beruf, war gesund, hatte eine intakte Beziehung und ein Elternhaus, indem sich meine Eltern nicht haben scheiden lassen. Ich durfte also nicht klagen.

Einige Jahre vergingen, indem ich mich mit diesem Zustand arrangierte.

 

Verändert hatte sich bei mir alles, als ich beim Stöbern in einer Buchhandlung auf ein bestimmtes Buch aufmerksam geworden bin. Der Weg des Künstlers von Julia Cameron war bei mir der Anstoß, mein Leben aktiv selbst in die Hand zu nehmen. Die Vorstellung, dass ich eine wirkliche Wahl habe, schien mir unvorstellbar.

 

Nachdem ich nun viele Bücher über Spiritualität und Persönlichkeitsentwicklung gelesen hatte, besuchte ich einige Seminare und versuchte mich selbst so gut es ging zu optimieren. Positives Denken, spirituelle Affirmationen, und 1, 2, 3 Methoden für ein besseres Leben waren nur einige Tools, denen ich eine Chance gegeben habe mich wieder besser zu fühlen. Leider war dies immer nur für kurze Zeit. Wenn das Seminar vorbei war, verblassten auch meine gesetzten Ziele und das gute Gefühl.

Heute weiß ich, dass all diese Tools und Methoden nur von mir konsumiert wurden. Mein Kopf hatte all dieses Wissen verstanden, aber ich hatte es nicht verinnerlicht. Die Umsetzung und das Gefühl fehlten. Reines Wissen verändert gar nichts. Gefühle denken verändert auch nichts. Aber auch das war eine Methode in den spirituellen Kreisen. Wir haben damals über unsere Gefühle gesprochen, wir haben sie aber nicht zugelassen und gefühlt. Zumindest nicht die negativen Gefühle. 

Heute weiß ich: Du kannst nichts heilen, was du nicht fühlst. Diese Erkenntnis hat sich seit über 20 Jahre immer weiter herauskristallisiert und bestätigt. Der Weg war also raus aus dem Kopf und rein in den Körper. Wenn man fühlt, kann man nicht gleichzeitig denken. Probiere dies gerne mal aus. Heute bin ich sehr dankbar für meine Erfahrungen in der Vergangenheit. Für mich hätte es wohl keine bessere Möglichkeit der Selbsterkenntnis und damit Heilung gegeben.

Die größte Herausforderung in meinem bisherigen Leben war meine eigene Krebsdiagnose. Der Krebs hatte leider schon gestreut und ich hatte mich nach der Operation für eine Chemotherapie entschieden. Gefangen durch Angst und dem Wunsch nach Kontrolle ertrug ich diese unsagbare Zeit. Es war aus damaliger Sicht die schlimmste Zeit meines Lebens. Bis zu dem Moment, wo ich eine Entscheidung getroffen habe. Mir wurde klar, dass ich eine Wahl habe. Ich muss diesen Chemo-Weg nicht gehen. 

Ich durfte meinen eigenen Weg gehen, mutig sein, meinem Körper wieder zuhören und über mein Leben entscheiden, mit all den Konsequenzen. Ich entschied mich, die Chemo abzubrechen, dem Leben zu vertrauen und mit meinen ganz eigenen Mitteln an meinen Themen zu arbeiten. Noch nie zuvor hatte ich so sehr verstanden, dass wir immer die Wahl haben und dass es die Angst ist, die uns davon abhält, den gewohnten Weg zu verlassen um Neues auszuprobieren. Diese Annahme hatte ich fest in meinem Körper abgespeichert und durch intensive Körperarbeit wieder lösen können. 

                                               Ich wurde belohnt und bin seitdem  krebsfrei.

Betonen möchte ich unbedingt, dass dies mein ganz eigener Weg ist. Er soll nicht dazu auffordern, Chemotherapien abzubrechen. Aber er soll dich ermutigen, deine Entscheidungen zu hinterfragen. Jeden Tag neu. Bleiben wir in bestimmten Situationen, weil es wirklich das Beste für uns ist oder Gewohnheit und Angst hier im Vordergrund stehen? 

Mein weiterer Weg führte über vielfältige Aus- und Weiterbildungen:

  •  Ausbildung zum NLP-Trainer nach DVNLP bei Power Research Seminare

  • SEI (Somatische- Emotionale Integration) ,die Arbeit mit Entwicklungstraumata nach Dami Charf  

  • Hypnoseausbildung mit dem Schwerpunkt Rapid-Induktion  bei Jan von Berg

  •  Life-Coaching-Ausbildung IHK Zertifikat

  • Stimm- und Performance-Ausbildung, indem die Atmung und der Körper im Mittelpunkt standen by Power Research Seminare

  • Mentorin: Svetlana Leiber by Conscious Embodiment Institute Schweiz

  • Somatic Experiencing- Mentor: Florian Schlosser Mallorca

  • Ausbildung zur Pilates-Trainerin mit dem Schwerpunkt Faszientraining  

 

       ... sind nur einige wenige Stationen, die mich in den letzten 15 Jahren begleitet haben.

Schon in der ersten Hälfte meines Berufslebens als Pädagogin ist mir sehr schnell klar geworden, wie Traumata, Blockaden und negative Glaubenssätze Kinder prägen und verletzen können. Kinderseelen sind sehr sensibel und auf unsere bedingungslose Liebe und Fürsorge angewiesen. Die eigenen Eltern und ein vermeintlich sicheres Zuhause waren der Ort, an dem sich für die kleinen Seelen alles verändert hat.

  • Hier war der Ort, wo Entwicklungstraumata geschehen sind.

  • Hier war der Ort, wo das Gefühl von Sicherheit abhandengekommen ist und Situationen so überwältigend waren, dass sie nicht bis zum Schluss gefühlt werden konnten.

  • Hier war der Ort, an dem die Kinder ganze Anteile und Gefühle von sich abgespalten haben.

Wichtig ist auch zu wissen, dass nicht alle Eltern /Großeltern und Erziehungsberechtigte dies ihren Kindern bewusst angetan haben. Es geht nicht um den Schwarzen Peter. Die meisten Eltern haben nach besten Wissen und Gewissen gehandelt. Sie haben sich ihren Kindern so gegenüber verhalten, wie sie es selber von ihren Eltern erfahren haben.

So wurde über Generationen Traumata weitergegeben.

Durch viel Liebe, Geduld, Stabilität, einem strukturierten Tagesablauf, individuelle Förderung eigener Ressourcen und dem Spaß am Leben habe ich damals versucht den Kindern ihren Glauben an sich und dem Leben zu erhalten.

Einige dieser kleinen Seelen schreiben mir noch heute.

Alle Ausbildungen hatten eines gemeinsam: Sie haben mir die Möglichkeit erschlossen, Menschen zu erkennen, Seelen und Nervensysteme zu lesen und sie auf ihrem Weg zu sich selbst zu begleiten. Meine Arbeit und mein persönlicher Weg haben mir einen großen Schatz an Erfahrungen und Erkenntnissen gegeben, die ich mit dir teilen möchte.

Ich lenke deine Aufmerksamkeit auf das Wesentliche. Gemeinsam lauschen wir deinem Körper. Dabei orientieren wir uns nicht an eventuellen Krankheiten oder Dingen die vermeintlich anders sein sollten, sondern an dem ,was sich zeigt. In deinem Körper ist dein ganzes Leben abgelegt. Viele Worte über die Vergangenheit sind daher nicht nötig. Wir arbeiten immer mit dem, was ist. Traumasensibel.

Das Leben führt Regie.

Ich halte dir deinen Raum, ich bin dein Roter Faden und dein Gefäß. Durch meine Präsenz eröffne ich dir die Möglichkeit des "sich fallen lassen".

                                                       Ohne Masken darfst du nun ganz du sein

Wenn du dich mit deinen Themen ernsthaft beschäftigen und lernen möchtest, dein Leben in Liebe anzunehmen, und dich tief in deine Essenz fallen lassen möchtest, so melde dich jederzeit bei mir per Mail

 

Wir arbeiten gerne, online miteinander.

              

   Gehen wirst du diesen Weg selbst, alleine gehen musst du ihn nicht

Mehr über mich findest du unter: https://www.korndoerffer-kunst.de/essenzarbeit

 

Deine Katrin Korndörffer